Willkommen Über Jena Sponsoren Links
Kontakt

Lehrstuhl für Methodenlehre und Evaluationsforschung

Universität Jena


© Webmaster

Tagungsablauf & Videos

Um die Videos anzuschauen, benötigen Sie den VLC Player VLC media player, den Sie hier herunterladen können. Die Videos werden bereitgestellt über die Digitale Bibliothek Thüringen Digitale Bibliothek Thüringen.

Zugriffsberechtigungen für die Materialien und Videos
grün Grüne Buttons zeigen, dass die Datei/das Video öffentlich im Netz verfügbar ist.
gelb Gelbe Buttons zeigen, dass die Datei/das Video mit einem Passwortschutz versehen ist. Sie können bei uns anfragen ob Sie berechtigt sind, dass Passwort zu erhalten.
rot Rote Buttons zeigen, dass die Datei/das Video mit einem Passwortschutz versehen und ausschließlich für Tagungsteilnehmer verfügbar ist.


Dienstag, 15.09.2015
ab
09:00
Pre-Conference-Workshops
Axel Mayer
Analyse der differentiellen Wirksamkeit von Interventionen mit EffectLiteR.
Mark Stemmler
Personen-orientierte statistische Methoden oder die Analyse von Kontingenztafeln: Log-lineare Modelle und Konfigurationsfrequenzanalyse (KFA).
Manuel Völkle
Statische und dynamische Modelle zur Analyse von Längsschnittdaten in der psychologischen Forschung.
ab
18:00
Begrüßungsabend: Thüringer Grillabend
 
Mittwoch, 16.09.2015
09:00 Kaffee & Ausgabe der Tagungsunterlagen
09:30 Eröffnung der Tagung
Grußwort von Prof. Dr. Rolf Steyer
Grußwort des Dekans der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften Prof. Dr. Wolfgang Seufert
10:00 -
11:00
Hörsaal IAAC Seminarraum 2 Seminarraum 3
Arbeitsgruppe
Strukturgleichungs­modelle



Kevin Alexander Fischer
Detecting Individual Dynamics in Growth with a Second Order Cohort Data Based Growth Model.


Morten Moshagen
Verletzungen der Normalitätsannahme bei Strukturgleichungsmodellen.


Martin Schultze
Automated Scale Shortening in Multiple-Group Studies.
Symposium
Methoden der Testentwicklung im Berufspsychologischen Service der Bundesagentur für Arbeit



Hendryk Böhme
Methoden bei der Entwicklung eines Itempools für adaptives Testen.


Erik Sengewald
Situational Judgment Tests als diagnostisches Verfahren in High-Stakes-(Test-)Situationen.


Safir Yousfi
Die Entwicklung von optimalen Forced-Choice Fragebögen.
Arbeitsgruppe
Anwendungsbeispiele: Validität, Sensitivität, Datamining



Johanna Frisch
Sensitivität und Spezifität von Risiko- und Schutzfaktorskalen im länderübergreifenden Vergleich am Beispiel des "Communities That Care"-Schülersurveys.


Siegmar Otto
Vergleich der Validität kognitiver und verhaltensbasierter Einstellungsmaße am Beispiel von Umwelteinstellung.


Winfried Zinn
Mögliche Zusammenhänge zwischen Schadensfällen und Sicherheitsstandards in Krankenhäusern - Datamining im Gesundheitswesen.
11:00 Kaffeepause
11:30 Keynote Irini Moustaki
Modelling item missingness in cross-sectional multivariate data and drop out in longitudinal multivariate data: a latent variable approach.
12:30 Mittagspause
14:00 -
15:20
Hörsaal IAAC Seminarraum 2 Seminarraum 3
Arbeitsgruppe
Multilevel



Thorsten Meiser
Anwendungsmöglichkeiten und Vorteile generalisierter Mehrebenenmodelle in der experimentellen Psychologie.


Gidon Frischkorn
Anwendung von Multi-Level Moderation in Worst Performance Analysen.


Tanja Lischetzke
Retrospektive und wiederholte „momentane“ Lehrqualitätsurteile im Vergleich.


Andreas Neubauer
Inter-individual differences in within-person process parameters as predictors of experimental effects.
Arbeitsgruppe
IRT: Modelle für Antwortstile



Michael Eid
Das Bifaktor-Modell: Anwendungsprobleme und Alternativen.


Desirée Thielemann
Latente personenspezifische Itemparameter als Erweiterung des Rasch Modells.


Hansjörg Plieninger
Eine Simulationsstudie zur Untersuchung des Einflusses von Antwortstilen.


Anna Doebler
Uniformes differential item functioning im Rasch Modell: Eine strukturbasierte Methode für die Evaluation einzelner Items und die Quantifizierung von globalem DIF.
Arbeitsgruppe
Strukturgleichungsmodelle: Anwendung



Johannes Rodrigues
Intra- and interindividual prediction of altruistic behavior using multinomial logistic regression and structural equation modelling.


Laura Loy
HIP: Hohenheimer Inventar zum Politikwissen - Konstruktion und Rasch-Skalierung.


Saskia Scholten
Wenn Skalen nicht das Gleiche messen: Können Depression, Angst und Stress über verschiedene Kulturen verglichen werden?
15:20 Kaffeepause
15:40 -
17:00
Hörsaal IAAC Seminarraum 2 Seminarraum 3
Symposium
Applications of advanced latent longitudinal modeling techniques in educational research



Fabio Sticca
Short- and Long-Term Effects of Over-Reporting of Grades on Academic Self-Concept and Achievement.


Steffen Barra
Popularity by any means? Longitudinal associations between adolescent bullying and social status in school.


Peter Edelsbrunner
Experimentation Skills and Conceptual Knowledge Development in Early Science Education: A Latent Transition Analysis.
Arbeitsgruppe
Bayes (Multilevel u.a.)



Tobias Koch
A Multilevel-IRT Model For Cross-Classified Multitrait-Multirater Data.


Jana Holtmann
Ein längsschnittliches multilevel Multitrait-Multimethod Graded Response Modell für die Kombination von strukturell verschiedenen und austauschbaren Methoden.


Steffen Nestler
Schätzung der Parameter im Social Relations Model mit einem REML- und einem Bayes-Ansatz.


Carsten Szardenings
Estimating the within family variance of automatically generated items using a Bayesian approach to non-linear mixed models.
Poster


Angela Bieda
Lebenszufriedenheit und Glück bei Studenten im Längsschnitt.


Jörg-Henrik Heine
Variablen- und Personenzentrierte Sichtweise auf Heterogenität einer Kurzskala im Large-Scale Assessment.


Sarah Humberg
Glaub an dich, egal wie dumm du bist? Eine Response Surface Analyse der Konsequenzen von intellektueller Selbstüberschätzung.


Odin Jost
Vergleich von NEPS und PIAAC Kompetenztests in PIAAC-L (2015).


Robert Miller
The shifted Wald distribution corresponds to an informatively censored Wiener driftdiffusion model of response times from two-alternative forced choice tasks.


Sören Much
Die Eignung probabilistischer Testmodelle zur Wissensdiagnostik mit Multiple-Choice-Klausuren.


Theresa Rohm
Drei-Ebenen IRT-Modelle für Bildungsdaten des nationalen Bildungspanels (German National Educational Panel Study/ NEPS), für Schüler der Sekundarstufe in Klasse 5 (Startkohorte 3).


Merle Steinwascher
Mehrebenenmodelle in der experimentellen Psychologie: Modellierung von bedingungsabhängigen Kovarianzstrukturen.


Steffen Zitzmann
Schätzung von Mehr­ebenen­struktur­gleichungs­modellen mit Hilfe von Bayes-Verfahren: Befunde einer Simulationsstudie.
18:00 Fußballabend: FGME Championship 2015
 
Donnerstag, 17.09.2015
08:30 Kaffee
09:00 -
11:10
Hörsaal IAAC Seminarraum 2 Seminarraum 3
Symposium
Advances in Mathematical Psychology



Adele Diederich
Sequential sampling model for multiattribute choice alternatives with random attention time and processing orde.


David Kellen
The Flexibility of Models of Recognition Memory: The Case of Confidence Ratings.


Franziska Meißner
Improving Implicit Measures with Mathematical Models.


Nina Arnold
Hierarchical MPT Modeling using BUGS.


Daniel Heck
Modeling Response Times Within the Multinomial Processing Tree Framework.


Veronika Lerche
Requisite Trial Numbers in Diffusion Model Analyses.
Symposium
Itempositionseffekte in Schulleistungstests



Andreas Frey
Umgang mit Itempositionseffekten beim computerisierten adaptiven Testen.


Benjamin Nagengast
Positionseffekte in den Leistungstests der nationalen Erweiterung der PISA 2006 Studie: Eine Mehrebenenstudie zu individuellen und kontextuellen Prädiktoren von Positionseffekten.


Gabriel Nagy
Reteststabilität von Itempositionseffekten in einem Leseverständnistest: Mittelwertstabilität, und Entwicklung individueller Unterschiede von Klassenstufe 5 zu 6.


Norman Rose
Multiple Itemkontexteffekte in Mehrdimensionalen IRT-Modellen: Modellierung von Effekten der Itemposition, der Blockposition und der Domänenabfolge.


Johannes Hartig
Diskussion zum Symposium: Itempositionseffekte in Schulleistungstests.
Arbeitsgruppe
IRT: nicht binäre Antwortvariablen



Christof Schuster
Vergleich zweier Ansätze zur Anpassung des Continuous Response Models.


Dirk Lubbe
Modellierung von Extreme Response Style bei der Nutzung kontinuierlicher Antwortskalen: Ein faktorenanalytischer Ansatz.


Boris Fortmann
Der Covariate-adjusted frequency-plot zur Überprüfung der Voraussetzungen des Rasch-Poisson-counts-Modells.
 
Arbeitsgruppe
IRT: Skalierung, Scoring & Linking



Luise Fischer
Was ist der wahre Link? Ein Vergleich verschiedener Linkmethoden und ihrer Linkfehler anhand Rasch skalierter Kompetenzdaten des Nationalen Bildungspanels (National Educational Panel Study/NEPS; Klasse 5 und Klasse 7).


Anna-Lena Jobmann
Test theory without an answer key – Eine Untersuchung der Güte der Consensus Analysis für die Fähigkeitsmessung.


Jan Steinfeld
IRT-Modelle zur Skalierung von Schreibaufgaben.
11:10 Kaffeepause
11:30 Keynote Rolf Steyer
What have empirical findings got to do with theory? On the nature logic mathematics of latent variables and causal effects/dependencies.
12:30 Mittagspause
14:00 -
17:00
Hörsaal IAAC Seminarraum 2 Seminarraum 3
Arbeitsgruppe
IRT: Strategien bei fehlenden Werten



Oliver Lüdtke
Behandlung von fehlenden Werten mit multipler Imputation in Mehrebenendaten: Eine Evaluation verschiedener Ansätze.


Simon Grund
Mehrdimensionale Hypothesentests mit multipel imputierten Datensätzen am Beispiel der ANOVA: Befunde einer Simulationsstudie und Ausblick für die Forschung.


Carmen Köhler
Performanz verschiedener missing-data Ansätze bei der Schätzung von Kennwerten auf Gruppenebene.


Steffi Pohl
Berücksichtigung von Reaktionszeiten beim Umgang mit fehlenden Werten in Kompetenztests.


Marit K. List
Wer ist von Test Speededness betroffen? - Eine Survivalanalyse des Testabbruchs.


Alexander Robitzsch
Ein genereller Ansatz zur Modellierung fehlender Item Responses in IRT-Modellen.
Symposium
Analysis of Conditional and Average Effects



Rolf Steyer
Conditional and average treatment effects: Basic ideas and concepts.


Lisa Dietzfelbinger
Analysis of conditional and average treatment effects based on multigroup structural equation models.


Axel Mayer
Neue Entwicklungen zur Analyse bedingter und durchschnittlicher Effekte mit EffectLiteR.


Marie-Ann Sengewald
Kovariatenselektion in nicht-randomisierten Studien mit unreliablen Kovariaten.


Gregor Kappler
A problem in using logit effects and logit effect functions.


Jan Plötner
Aggregierte Effekte logistischer Regressionen mit Hilfe der Modellierung latenter Variablen.
Arbeitsgruppe
IRT: Itemkonstruktion & Modelle, Misc



Klaus D. Kubinger
Untersuchungsplanung zum Testen des Rasch-Modells mit Hilfe einer dreifachen Varianzanalyse.


Philipp Doebler
Adaptive Experimente mit einem multivariaten Elo-artigen Algorithmus.


Pascal Jordan
On item discrimination in multidimensional item response models.


Stella Bollmann
Estimation of parameters in latent variable models using SIMEX as an alternative to SEM.


Katja Buntins
Fragebögen als experimentelles Setting - der Versuch einer Baselinemessung der Antwortskala.


Matthias Buntins
Normative Anwendungen psychometrischer Modelle in der Kompetenzdiagnostik.


Jan Marten Ihme
Bedingungen adaptiven Testens mit „on the fly“ konstruierten Aufgaben.
17:00 Versammlung der Fachgruppe Methoden & Evaluation
17:45 Treffen der Jungmitglieder
18:30 Wanderung über die Sonnenberge zur Papiermühle
19:30 Gesellschaftsabend im Braugasthof Papiermühle
 
Freitag, 18.09.2015
08:00 Kaffee
08:30 Vorträge der Preisträger

Martin Biehler
small sample inference in the Rasch model.


Holger Brandt
Zur Schätzung von latenten nichtlinearen Effekten in quer- und längsschnittlichen Datenstrukturen.


Christian Härtwig
Multimethodale Längsschnittstudie zu einem Programm der beruflichen Kursbestimmung und Selbststeuerung.


Daniel Heck
Response Time Modeling for Finite-State Models of Recognition.

Martin Kerwer
Probleme der Schätzung von manifesten und latenten Moderatoreneffekten in Multilevel Modellen.
10:10 -
12:40
Hörsaal IAAC Seminarraum 2 Seminarraum 3
Symposium
Neues aus dem Kleinwalsertal: Aktuelle IRT-basierte Methoden aus dem Bereich der empirischen Bildungsforschung



Rainer Alexandrowicz
Modellierung latenter Strukturen mit mehrdimensionalen Rasch-Modellen.


Sebastian Born
Vergleich zweier heuristischer Constraint Management Ansätze beim multidimensionalen adaptiven Testen.


Alexander Naumann
Messung von Instruktionssensitivität auf Test- und Item-Ebene.


Janine Buchholz
Schätzung und Vorhersage individueller Itempositionseffekte in PISA 2009 Lesen.


Johannes Hartig
Partial-Credit-Modelle mit zufälligen Itemparametern zur Analyse der Messinvarianz in internationalen Vergleichsstudien.


Ulf Kröhne
Die Rolle von Antwortzeiten für die Erklärung von interindividuellen Unterschieden zwischen papierbasiert vs. computerbasiert gemessenem Leseverständnis.


Christian Spoden
DIF-Detektion mit der logistischen Regression: Unterschiedliche Matching-Variabeln, unterschiedliche Ergebnisse?
Arbeitsgruppe
Latent Class Analysis



Claudia Crayen
Performanz von Markov-Modellen mit kontinuierlichen Zeitintervallen.


Rüdiger Mutz
Identifikation von plausiblen Gruppenentscheidungsstrategien mittels eines „Bayesian MCMC latent class change point“-Modells - Methode, Simulation und Anwendung.


Hamdollah Ravand
A Comparison of Cognitive Diagnostic Models When Applied to L2 Reading Comprehension.
 
Arbeitsgruppe
Aktuelle Diskurse zum Messen und Testen



Takuya Yanagida
Zur aussageleeren Gewohnheit Korrelationen auf null zu testen - sequentielles Testen von H0: 0 < ρρ0.


Philipp Mayring
Der Kausalität auf der Spur mit qualitativ orientierter Methodik.


Frank Renkewitz
Eine Evaluation der Methodenanwendung in der Psychologie: Das Reproducibility Project Psychology.


Juliane Wilcke
Fehlerfortpflanzung bei aus Messgrößen berechneten Werten in der Psychologie.
Symposium
Optimal Design



Heinz Holling
Introduction to optimal design.


Jörg-Tobias Kuhn
Optimal test design in large-scale assessment.


Paul Bürkner
Optimal design for nonparametric tests for two independent samples.


Heinz Holling
Optimal design for the Rasch Poisson Gamma model and the Rasch Poisson counts model with multiple binary predictors.
12:40 Mittagspause
14:00 -
15:00
Keynote Andrew Gelman
The Statistical Crisis in Science.
15:20 Tagungsabschluss